Lang ist es her, dass ich mich zuletzt bei euch mit einem Beitrag gemeldet habe. Mein Beitrag Die zweite Bloggerkrise ist bereits zwei Monate her, und seitdem ist es sehr ruhig geworden.

 

Was ich damals noch so gar nicht wusste: Woher meine plötzliche mangelnde Motivation kommt, euch weiterhin regelmäßig mit frischen Reiseberichten zu versorgen. Ich habe gemutmaßt, aber erst in den letzten paar Wochen ist mir die Erkenntnis gekommen. Dazu muss ich ein bisschen ausholen.

 

Bevor ich im Dezember 2018 meinen Job in der Werbung nach 12 Jahren in der Marketingbranche verlassen habe, nach Thailand gegangen und dort Tauchlehrerin geworden bin, hat mir mein Leben nicht sehr viel Freude bereitet. Zumindest das Arbeitsleben, und das nimmt doch einen sehr großen Teil des gesamten Lebens ein.

Deutlicher gesagt, ich hatte keine Freude an der Arbeit, und soviel Zeit jeden Tag, jede Woche, jedes Monat in einem ungeliebten Beruf zu verbringen, ist hart. Ich habe jeden Tag auf den Feierabend und jede Arbeitswoche auf den Freitag gewartet.

Was für eine Verschwendung von Lebenszeit!

 

Meine Leidenschaft, meine große Begeisterung und meine Flucht war immer das Reisen. Reisen in jeglicher Form. Nicht nur bin ich gern gereist – wenn ich gerade nicht unterwegs war, habe ich exzessiv Reisen geplant. Sogar solche Trips, die nicht mal annähernd auf der Agenda standen. Ich habe immer noch einen vollständig fertig geplanten Wochentrip nach Irland in meiner Schublade. Inklusive Flug- und Mietwagenpreisen, eine detailliert ausgearbeiteten Route mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten am Weg und sämtlichen Übernachtungsmöglichkeiten. Ohne überhaupt eine Idee zu haben, wann ich nach Irland fliegen kann.

 

Dieser, man könnte meinahe sagen exzessive, innere Zwang mich mit dem Reisen, meiner großen Leidenschaft, zu beschäftigen, ist nach meiner Abreise nach Thailand im Dezember 2018 deutlich zurückgegangen. Ihr habt ja damals auch schon bemerkt, dass ihr wenig von mir hört – und das, obwohl ich in einem fernen Land war und soviele tolle Berichte hätte schreiben können!

Ich liebe das Reise immer noch. Aber ich brauche es nicht mehr als Flucht aus meinem Leben.

In Thailand habe ich bis Ende April als Tauchlehrerin gearbeitet. Seit Mai bin ich beruflich auf Malta und lebe hier noch bis Ende Oktober. Und ich liebe dieses neue Leben! Kein reiner Schreibtischjob von 8 bis 17 Uhr mehr mit Rückenschmerzen vom Sitzen am Computer. Kein Warten mehr auf Freitag (auf den Feierabend schon manchmal, kommt auf die Kunden an 😀 ). Ich unterrichte jeden Tag Tauchen und versuche, weniger den Sport per se, sondern vielmehr die Leidenschaft daran an meine Schüler*innen und zertifizierten Taucher*innen weiterzugeben. Und wie sehr freue ich mich, wenn jemand vom ersten Tauchgang auftaucht und die Begeisterung nur so aus den Augen sprüht!

 

Ich bin inzwischen beruflich andauernd auf Reisen. Es ist keine Flucht mehr, es ist ein Teil dessen, was ich brauche, um meinen Beruf ausüben zu können. Natürlich liebe ich es auch hier, Sehenswürdigkeiten, Bars, Restaurants und geheime Ecken zu erkunden. Aber inzwischen mache ich das nur noch für mich, und der Blog ist in den Hintergrund gerückt – denn er war eine weitere Möglichkeit für mich, geistig aus meinem ungeliebten Arbeitsalltag zu entschwinden.

Und das ist der Grund, warum meine Leidenschaft für Wanderhunger.at so deutlich abgekühlt ist.

 

Wie geht es nun mit Wanderhunger weiter?

Gleich vorweggenommen: Wanderhunger bleibt auch weiterhin bestehen, und es steht fix auf meiner Agenda, euch noch bis ein paar Berichten aus Malta zu versorgen. Alleine schon deshalb, weil die Hauptstadt Valletta eine unglaublich tolle Stadt ist und ich euch diese Begeisterung weitergeben möchte! 🙂

Aber dennoch wird es hier weiterhin ruhig bleiben, zumindest in absehbarer Zeit.

Ich freue mich natürlich sehr, wenn ihr mir weiterhin treu bleibt und immer wieder mal vorbeischaut, wenn ein neuer Artikel erschienen ist. Am besten, ihr abonniert Wanderhunger per E-Mail – ihr bekommt immer und nur dann eine Benachrichtigung, wenn ein neuer Blogartikel herausgekommen ist.

 

Ein neues Projekt erscheint am Horizont

Nach dieser Erkenntnis stand ich mal mit leeren Händen da. Denn nach wie vor liebe ich das Schreiben und das Führen eines Blogs sehr – aber wenn nicht Wanderhunger, was dann?

Ich möchte noch keine Details verraten (alleine deshalb, weil ich selbst viele Details erst durchdenken muss), aber in meinem Kopf und Herzen ist ein neues Blogprojekt am Entstehen.
Wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich viele Leidenschaften habe. Diese können schon lange existieren oder auch plötzlich auftauchen und genauso schnell wieder verschwinden. 😀 Und Wanderhunger, mit seiner Konzentration auf das Thema Reisen, hat mich einfach zu sehr eingeschränkt.

Ich möchte über alles berichten, was mich interessiert und beschäftigt. Vom Essen und Kochen bis hin zum Tauchen, vom Reisen bis zu Lifestyle-Themen, von Yoga über Diätprobleme bis hin zu Ergüssen über alles, was in der Welt zu geschrieht und meine Meinung dazu. Eben über alles, was mich ausmacht, mich beschäftigt, was ich liebe, was mich nervt. Mein Hirn und mein Herz, für euch schriftlich aufbereitet.

 

Natürlich werde ich auch hier ankündigen, wenn es soweit ist. Hoffentlich schon im Laufe des kommenden Monats, denn ich freue mich sehr darauf, meine Erlebnisse und Gedanken wieder in Worte fließen lassen zu können. Und noch mehr freue ich mich, wenn ihr dann auch mal auf dem neuen Blogprojekt vorbeischaut und dort hoffentlich den neuen Weg mit mir geht.

 

Alles Liebe, und vielen Dank für eure Unterstützung und eure Geduld <3

Eure Martina

2 Comments

  1. Liebe Martina,

    ach, wir sind uns doch deutlich ähnlicher, als ich das eigentlich dachte. Ich habe gerade sehr ähnliche Gedanken, auch wenn ich mich in einer komplett anderen Lebenssituation befinde.
    Ich finde deine gesamte Entwicklung sehr inspirierend und du wirkst –zumindest gemessen an dem, was ich auf Social Media mitbekomme– total bei dir angekommen.
    Ich befinde mich noch mitten in der Suche, aber habe auch so viele Ideen! Auch ein Grund, warum der Blog derzeit etwas lahmt … so viele Themen, die rauswollen, die da aber irgendwie nicht so richtig reinpassen.

    Weißt du schon, was nach Malta kommt? Mein Wien-Besuch steht ja immer noch aus, aber wann das was wird, das steht derzeit noch in den Sternen ;).

    Liebe Grüße aus Berlin – komm mal wieder vorbei!

    Sandra

    • Martina Stasny Reply

      Liebe Sandra, vielen Dank für deine liebe Rückmeldung 🙂 Ich hätte gar nicht gedacht, dass es dir ähnlich geht wie mir – ich finde es immer so bewundernswert, wie aktiv du mit A Decent Cup Of Tea und Tracks And The City unterwegs bist – zumindest auf Social Media. Echt genial!
      Ich habe jetzt einfach wirklich diese Nachdenkzeit gebraucht – zum Glück kommt alles mit der Zeit, was kommen soll 😀
      Nach Malta habe ich mal ein Monat Heimat-Pause, und dann geht es ab auf die Malediven <3 Also ist es ohnehin dringend nötig, dass ich vom reinen Reiseblog abweiche, denn auf einer kleinen Insel ist es mit Reiseberichten schnell zu Ende!
      Die Einladung nach Wien steht natürlich, und du bist jederzeit willkommen, ob ich gerade da bin oder nicht. Ich freue mich aber definitiv auf ein Wiedersehen!
      Alles Liebe 🙂

Reply To Martina Stasny Cancel Reply